Landgasthof zur Sonne (Emmingen-Liptingen)

Entdeckungen im Gasthaus

Die alte Ofenplatte

Bernhard Bertsche kann sich noch erinnern, dass es im Nebenraum früher einen Ofen gab, der aus Gußplatten bestand.

Als die Eisengießerei Ende des 15. Jahrhunderts weiterentwickelt war, begann man, eiserne Kastenöfen zur Beheizung von Räumen herzustellen. Diese waren häufig als sog. Hinterladeröfen aus insgesamt fünf Platten miteinander verschraubt. Boden-, Deck- und Seitenplatten waren in die hinter dem Ofen stehende Wand eingemauert, so dass der Ofen durch eine Öffnung in der Wand vom Nachbarraum aus beheizt werden konnte. Die Vorderplatte und die Seitenplatten wurden oft mit Reliefs geschmückt, bei der Wappen verwendet wurden.

In der SONNE war ein solcher Ofen im Nebenraum installiert, wurde allerdings bei einer Renovierung abgebaut.


Die Ofenplatte, welche vor dem Umbau den Stubenofen zierte und das Habsburger Wappen zeigt - Liptingen gehörte bis 1805 zu Vorderösterreich (siehe "Das Gasthaus")

Diese Ofenplatte kam später dazu


Die alte Pendel-Uhr im Gastraum...

...und der gemütliche Kachelofen - er wird wie "einst" vom Flur aus beheizt

.

Ein alter Brauch ist das...

...Schmücken der Gasthauswände mit "Sinnsprüchen"


Landgasthof zur Sonne
Familie Andreas Bertsche
Emminger Straße 4
78576 Emmingen-Liptingen
Telefon: +49 (0)7465 / 9 11 03
Fax: +49 (0)7465 / 9 11 06
eMail: landgasthofzursonne@t-online.de
http://www.landgasthofzursonne.de

Ruhetage: Freitag

Historische Gasthäuser
                    und Gasthöfe in Baden