Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Schopfheim
Gasthaus Sonne
Kontakt zum Gasthaus

Die Wirtsleute

Vom Kleinen ins Große

Gerhard Bechtel ist "gelernter" Koch und ein erfahrener Gastronom. Dass der im kleinen Wiesental geborene "Macher-Typ" sich zum Erwerb der historischen Schopfheimer "Sonne" entschied ist mehr als nur ein Wechsel vom kleinen Wiesental ins große. Er hat sein Herz an dieses Traditionsgasthaus gehängt!
Bild vergrößern Gerhard Bechtel ist seit rund 20 Jahren mit der "Sonne" verbunden. Obwohl der Erhalt eines historischen Hauses viel Zeit und Geld kostet hat G. Bechtel seine Entscheidung nicht bereut. Er
Bild vergrößern wuchs schließlich selbst in einem historischen Gasthaus auf (Hirschen, Holl). Bild oben: hier dahinter befindet sich die alte Schopfheimer Stadtmauer.
Bild vergrößern In der lieblichen Berglandschaft des kleinen Wiesentals
Bild vergrößern ...wurde Sonnenwirt Gerhard Bechtel geboren; oben sein Elternhaus um 1930.

"Geldklemme Zeiten" - die Geschichte der SONNEN-WIRTE

116 Jahre lang wurde die Realgastwirtschaft zur Sonne vom weitverzweigten Markgräfler Geschlecht "Grether" bewirtschaftet. Auffallend in der Wirte Geschichte ist, dass immer wieder beantragt wurde den Gathausbetrieb einzustellen. Sonnenwirt Johann Jakob Grether schreibt 1752: "Ohngeachtet ich hier in Schopfen eine der schönsten Gelegenheiten zum Würthen eigenthumblich besitze und mir bisher alle Mühe gegeben habe, den Gästen nach Verlangen jederzeit mit einem guten Glas Wein und wohlaccomodirtem Stuck Essen in raisonablem Preise aufzuwarten, so finde gleichwohlen, daß bei dermahligen geldtklemmen Zeiten, mit dem Würthen wenig oder gar nichts mehr zu Thun, au contraire, mir solches in meiner Nahrung, ehender hinderlich als befördert seye. Weshalben mich entschlossen, meinem erlernten Rothgerber Handwerk, bis daß bessere Zeiten eintreffen, allein obzuliegen und die Treibung der Würthschaft inmittelst einzustellen."
Bild vergrößern Hier lesen Sie, wie es nach den "geldklemmen" Zeiten von 1752 weiter ging (aus "Markgräflerland" 1939, Heft 3/4) -> 1949 übernahm dann Heinrich Leimgruber und 1960 Herman Gilbert aus Hasel die "Sonne".
Bild vergrößern Ein wenig links von hier (als Betrachter/in dieser Perspektive auf das Rathaus) stand bis 1856 Standort die "Sonne" - diese Aufnahme stammt aus den 1890er Jahren, alle Bilder sind durch ANKLICKEN vergrößerbar!