Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Müllheim-Feldberg
Gasthof Ochsen
Kontakt zum Gasthaus

Gasthof Ochsen

Bild vergrößern Das beschauliche Dorf Feldberg und sein Traditionsgasthof
Bild vergrößern Ochsen sind echte markgräfler Schmuckstücke...
Bild vergrößern Kirschbaumblüte im Markgräflerland



Der Gasthof Ochsen liegt im Müllheimer Ortsteil Feldberg, welcher urkundlich erstmals 774 erwähnt wird. Das landwirtschaftlich geprägte Dorf hat im Kern noch die klassische Struktur mit verwinkelten Gassen und teils mächtigen Hofanlagen. Es wird überwiegend Obst- und Weinbau betrieben. Inmitten einer intakten Natur- und Kulturlandschaft ist der "Ochsen" eine Institution im MARKGRÄFLERLAND.
Bild vergrößern
Bild vergrößern Regionaltypisch: der Bauerngarten des"Ochsen" und sein klassischer Innenhof
Bild vergrößern Der Landgasthof Ochsen
Bild vergrößern und das anmutige Dorf Feldberg, jeweils in den 1960er Jahren

Der Traum von einem urbadischen und echten Markgräfler Gasthof mit Tradition und Ambiente wird im "Ochsen" in Feldberg wahr. Schon von außen verspricht das stattliche Hofgebäude gepflegte Gastlichkeit. Die Fassade erstrahlt im für die Region typischen Farbton. Hinweistafeln, in den Farben gelb-rot-gelb gehalten, zeigen den Stolz auf die badischen Wurzeln. Wir befinden uns im Herzen des Markgräflerlandes, das seinen Namen den Markgrafen von Baden verdankt. Diese übernahmen im Jahr 1503 die Macht im Dreiländereck.

Der "Ochsen" in Feldberg ist eine für die Region TYPISCHE HOFANLAGE. Er wirkt mit seinen grünen Fensterläden, üppigem Blumenschmuck und schmiedeeisernem Wirtshausschild äußerst einladend. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der zauberhafte BAUERNGARTEN mit seiner je nach Jahreszeit farbenprächtigen Blumenvielfalt. Auf der Gartenterrasse unter Weinranken zu sitzen -vielleicht mit einem Vesper und Markgräfler Viertele- das ist Genuss pur auf badisch!

Neben dem Haupthaus geht es durch eine mächtige TOREINFAHRT in den Innenhof. Es braucht nicht viel Fantasie, die mit Trauben voll beladenen Wagen vor sich zu sehen, die hier anfuhren. Nicht viel mehr als zehn Jahre ist es her, dass hier noch der eigene Wein gekeltert wurde (siehe auch "Rolle in der Geschichte"). Heute laden lauschige Plätzchen zum Verweilen. Der ehemalige OCHSENSTALL wurde liebevoll restauriert und hat schon manche fröhliche Gesellschaft erlebt. Bis zu 70 Personen können hier bewirtet werden.

Auch im Hausinneren altbadische Behaglichkeit auf Schritt und Tritt. Besonders in der alten Stube mit dem historischen Kachelofen möchte man vor Wohlbehagen schnurren wie eine Katze (siehe auch "Entdeckungen im Gasthaus"). Der später angebaute Raum daneben eröffnet Ausblicke auf Wiesenhänge voller Obstbäume.


Texte und Fotos: Brigitte Schäfer
Bild vergrößern
Bild vergrößern ... zeitloser "Ochsen" (zwischen den Bildern liegen rund 60 Jahre)

Essen & Übernachten

Verwurzelt und verbunden mit der Tradition der bodenständigen Küche und des Weinbaus werden im "Ochsen" in erster Linie badische Gerichte angeboten, bereichert durch Einflüsse der nahen Schweiz und Frankreichs. Ein guter Tropfen aus eigenen Weinlagen rundet das kulinarische Erlebnis ab. Und wenn es ein Glas mehr geworden ist, kann man mit etwas Glück in einem der wenigen Zimmer nächtigen.

Für die PKW-Anreise bieten sich zwei Möglichkeiten an. Entweder die Rheintalautobahn Freiburg - Basel (A5) bis zur Ausfahrt Müllheim / Neuenburg. Hier eröffnet sich dem Gast das Markgräflerland in voller Pracht und lädt schon gleich für erste Erkundungen ein. Zum Beispiel: Badenweiler mit seinem römischen Casiopaia-Thermalbad und den herrlichen Parkanlagen mit beachtlichem Aboretum.
Haben Sie noch etwas mehr Zeit und wollen Sie bereits auf der Anreise in die Historie eintauchen, nehmen Sie die Autobahnausfahrt Bad Krozingen und fahren den Rest der Anfahrt Richtung Süden über die Landstraße. Bei Heitersheim treffen Sie auf die Villa Urbana. Ein Museum, das sich mit den Römern aus der Zeit von 30 bis 260 nach Christus beschäftigt.

Den Gasthof Ochsen haben Sie erreicht, wenn Ihnen in Feldberg ein mit den badischen Farben umwickelten Hinweisschild zum Hotelparkplatz ins Auge fällt.


Reisen Sie mit dem Zug an, wählen Sie Müllheim als Endstation. Von dort mit Bus der Linie 264 nach Feldberg.
Bild vergrößern Badisches Farbenspiel; der "Ochsen" ist erreicht

Bilder

Feldberg zwischen Reben und Obst
Rebhüsli
Terrasse der Schlosswirtschaft Bürgeln
Stube der Schlosswirtschaft Bürgeln
Eingangsbereich Gasthof Ochsen
Ausleger mit Jahreszahl 1763
Einkehr unter Weinlaubpergola in der Gartenwirtschaft
Sommerlicher Bauerngarten
Ehemaliger Weinhof und Ochsenstall
Hofeinfahrt
Schloss Bürgeln
Traditionspflege beim "z'Liecht go" im Ochsenstall
Brauchtumsabend im Ochsenstall
Wanderparadies Markgräflerland
Das Gemeindewappen von Feldberg zeigt einen golden Schlüssel, den Petrusschlüssel
Ehemalige Kegelbahn im Garten des Ochsen
Eingang zum historischen Gasthaus
Bauerngarten mit ehemaliger Kegelbahn
Eingang zur Schlosswirtschaft in der Rokokoanlage Bürgeln
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen