Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Deggenhausertal
Landhotel Restaurant Adler
Kontakt zum Gasthaus

Landhotel Restaurant Adler




Der Landgasthof Adler in Wittenhofen gilt unter Feinschmeckern als Geheimtip, für den auch eine längere Autotour in Kauf genommen wird. Bereits die blumengeschmückten Fenster sind eine freundliche Aufforderung, hier einzukehren.
So steht es im Merianreiseführer Bodensee von 1984 und so ist es noch heute.
Bild vergrößern Um 1940 (oben) + 1950 (rechts)
Bild vergrößern
Bild vergrößern Im behaglichen Ambiente vorzüglich speisen und danach...
Bild vergrößern ruhen wie ein König oder eine Königin.

Schmuckstück im Deggenhausertal

Naturliebhabern ist das Deggenhausertal im Hinterland des Bodensees ein Begriff. Zwischen den Höhenzügen von Heiligenberg, Höchsten und Gehrenberg liegt es eingebettet in sattgrüne Wiesen, Obstgärten und Wälder. Weniger als 20 km von den Ufern des Bodensees und jeweils 9 km von Salem und Markdorf entfernt findet man hier sogar noch im Hochsommer Ruhe und Beschaulichkeit.

Mitten im reizvollen Tal liegt Wittenhofen, 1134 erstmals erwähnt, von den Grafen von Fürstenberg-Heiligenberg beherrscht, bis es 1806 zu Baden kam.Hier ist das Gasthaus Adler nicht zu übersehen. Neben der stattlichen Größe des Gebäudes fallen die gemalte Quadrierung und die rot/weiß gestreiften Fensterläden auf. Fenster reiht sich an Fenster - bestückt mit der beeindruckenden Anzahl von 96! Fensterläden.
Bild vergrößern Voder schattigen Teerasse des Adlers sind es nur wenige Meter...
Bild vergrößern bis zur Deggenhauser Aach.

Essen & Übernachten

Ob im äußeren Erscheinungsbild oder im Inneren des Hauses, die Atmosphäre strahlt Geradlinigkeit und Wärme aus. Man tritt ein und fühlt sich augenblicklich gut aufgehoben. Das gepflegte Ambiente mit stets frischen Blumen trägt die Handschrift der charmanten jungen Chefin Alexandra Steuer. Sie kümmert sich in ihrer herzlichen Art um das Wohl der Gäste. Währenddessen bereitet ihr Gatte Hans Jürgen in der Küche vorwiegend regionale Spezialitäten zu. Dazu verwendet er die besten Produkte der Jahreszeit, Spargel im Frühling, fangfrische Forellen und Bodenseefische immer sowie ofenfrische Gänse im Herbst und Wildbret aus eigener Jagd. Dazu ein guter badischer Wein - was will man mehr?

Vielleicht diese Köstlichkeiten bei Schönwetter im Freien genießen - kein Problem. Die von viel Grün umgebene Terrasse mit Blick auf die ruhig dahin plätschernde Deggenhauser Aach lädt dazu ein.

Für jene, die alle Vorzüge des "Adler" länger erleben möchten, stehen 23 gepflegte, individuell gestaltete Gästezimmer bereit.

Deggenhausertal besitzt keinen Bahnanschluss. Die Gemeinde und ihre Ortsteile sind aber mit den Buslinien u.a. von Überlingen und Markdorf verbunden. Mit dem PKW fahren Sie die A 81 von Stuttgart kommend bis zum Hegau-Kreuz bei Singen, dann auf die A 98 Richtung Stockach. Von dort über die B 31 neu und zuletzt über Landstraßen.

Bilder

Im Nebenzimmer
In der Gaststube
Weinraritäten stilvoll präsentiert
Herrgottswinkel in der Gaststube
alter Dielenboden in einem der Gästezimmer
Alte Verbindungstür aus der Anfangszeit im Treppenhaus
Quadrierung an der Fassade des Adler
Die Deggenhauser Aach fließt direkt am Adler vorbei
Heimat der ersten Dorfwirtschaft in Wittenhofen
Graugänse machen Rast im Linzgau vor dem Weiterflug nach Süden
An Schönwettertagen ist die Gartenterrasse des Adler belebt
Rundum Fenster an Fenster
Brücke über die Deggenhauser Aach in Wittenhofen
Reiche Auswahl an Wander- und Radwegen vor der Haustüre