Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Stühlingen
Landgasthof-Hotel Rebstock
Kontakt zum Gasthaus

Landgasthof-Hotel Rebstock




In einem Ensemble von historischen Gebäuden steht der stattliche REBSTOCK am Marktplatz im "Altstädtle" des geschichtsträchtigen Luftkurortes Stühlingen. Der schöne Staffelgiebel, der kleine Erker an der Giebelseite und die Fassadenmalereien sind erste Hingucker. An der Eingangsseite sind die Verleihung des Stadt- und Marktrechts 1262 und das Obere Tor (abgerissen 1846) dargestellt. Beim Betrachten der Giebelseite erfahren wir, dass der "Rebstock" als Schildwirtschaft vor dem Burgtor bereits seit dem Jahre 1368 besteht (lesen Sie bitte unterhalb der Bilder weiter).
Bild vergrößern
Bild vergrößern Oben: um 1900; links: der Rebstock vom Marktbrunnen aus
Bild vergrößern Der behagliche Gastraum wurde originalgetreu erhalten
Bild vergrößern

Wohin man sich wendet, fallen bemerkenswerte Gebäude ins Auge, allen voran das Rathaus (direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite), der Städtlebrunnen mit dem "Stühlinger Männle" (siehe Rubrik Überlieferungen und Mythologie), das "Grüninger Haus", das "Balbach'sche Haus" und die Sebastianskapelle. Andere Nachbargebäude des Landgasthofs Rebstock gehören inzwischen zu dessen Besitz. Da ist einmal das "Michel'sche Haus" (1690 Wohnhaus des Rentmeisters Johann Conrad Michel, später Gefängnis und Wohnung des Gefangenenwärters), zum anderen das ehemalige "Amtshaus", das bis ins 19. Jahrhundert als Rentamt bzw. Großherzoglich Badisches Bezirksamt diente. Beide Gebäude ließ die Besitzerfamilie Sarnow sorgfältig renovieren. Im fürstlichen Gewölbekeller des ehemaligen Amtshauses kann man heute stilvoll feiern und in einem der gemütlichen Gästezimmer sein müdes Haupt betten. Eine besondere Attraktion sind auf jeden Fall die seit Mitte 2013 eingerichteten Appartements im alten Gefängnis.

In allen Häusern erkennt man die Handschrift der Hausherrin Christine Sarnow, die mit viel Geschmack und Feingefühl ihre Kreativität auslebt und für ein beachtenswertes Ambiente sorgt. Die Gäste sollen sich wohl fühlen und eine schöne Erinnerung mitnehmen. Dieses ehrliche Herzensanliegen der Wirtsleute zeigt sich in vielen kleinen Aufmerksamkeiten. Gastfreundschaft wird im Landgasthof Rebstock groß geschrieben. Ob Städtlestammtisch, Musikverein, Wanderer, Radler, Motarradfahrer, Einheimischer oder Urlauber - jeder fühlt sich augenblicklich wohl. Wer es eher elegant mag, ist in der Schlossstube richtig, und das fürstliche Kellergewölbe bietet sich für Feste in besonderem Ambiente an. Wenn die Sonne ins Freie lockt, kann man sich im ruhigen Biergarten nach einem erlebnisreichen Tag stärken.

Der unter Denkmalschutz stehende "Rebstock" ist ein wahrer Ort zum entdecken und genießen. Überragt vom Schloss Hohenlupfen passt er in die ebenso malerische wie geschichtsträchtige Landschaft des Wutachtals im Naturpark Südschwarzwald.

Texte und Fotos: Brigitte Schäfer

aktualisiert am 05. April 2014; weitere Ergänzungen 2017
Bild vergrößern Der fürstliche Gewölbekeller im ehemaligen Großherzoglich Badischen Bezirksamt
Bild vergrößern ... sowie das Michel`sche Haus gehören nun ebenfalls zum Gasthof Rebstock.

Essen & Übernachten

Im Hauptgebäude und dem heute als Gästehaus bewirtschafteten ehemaligen Amtshaus werden insgesamt 55 Betten in 29 komfortablen Landhauszimmern angeboten. Seit Mitte 2013 können die Gäste außerdem in 4 außergewöhnlichen Appartements im alten Gefängnis nächtigen.

Für gutes Essen und Trinken sorgt das Küchenteam mit drei fest angestellten Köchen und einer Küchenhilfe. REGIONALE BADISCHE SPEZIALITÄTEN geben den Ton an, ebenso werden mit Blick über den Tellerrand internationale Gerichte angeboten. Sorgfältig ausgewählte und frische Zutaten sind für die Küche eine Selbstverständlichkeit. Als besonderes Schmankerl sollte man sich die "ZAPPELFRISCHEN FORELLEN" aus dem eigenen Fischteich nicht entgehen lassen. Der kulinarische Kalender bietet mit saisonalen Angeboten weitere Abwechslung (siehe "Kulinarische Angebote" in der Homepage des Gasthofs). Für den Genuss in flüssiger Form sorgen Rebensaft aus besten Lagen und Obstbrände aus hauseigener Brennerei. Zusätzlicher Pluspunkt im Rebstock: Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt!

Viele Wege führen nach Stühlingen

BAHN:

Stuttgart - Singen - Waldshut; dann mit Bus (SBG) nach Stühlingen. Der Gasthof Rebstock befindet sich in Ortsmitte am Marktplatz (Bushaltestelle).

AUTO:

A 81 Stuttgart - Singen bis Ausfahrt Donaueschingen, dann B 27 Richtung Schaffhausen bis zur Abzweigung
auf die B 314 Richtung Waldshut bis Stühlingen.

A5 Karlsruhe - Basel bis Ausfahrt Freiburg-Mitte, dann B 31 Richtung Donaueschingen bis Titisee. Hier auf die B 317 Richtung Feldberg bis zur Abzweigung B 315 über Lenzkirch, Bonndorf Richtung Schaffhausen. Bei Erreichen der B 314 nach li. Richtung Waldshut bis Stühlingen.
Bild vergrößern Schloss Hohenlupfen
Bild vergrößern Klosterkirche Stühlingen

Bilder

Wandmalereien an historischem Gebäude in Stühlingen
Inschrift im Erker
ehemaliger Löschweiher nun hauseigener Forellenteich
Ehemaliges Amtshaus als Gästehaus des Rebstocks
Eingang zum Museum in der alten Scheune
Schlossstube mit Malerei Schloss Hohenlupfen
Marktplatz in Stühlingen
Wandmalerei am Rebstock
Geschichte des Rebstocks in Holz
Schwarzwaldstube
Ausleger an der Apotheke Stühlingen
Ehemaliges Amtshaus
Wandtafel am ehem. Amtshaus
Kreuzgewölbe im ehem. Amtshaus
Kostbarkeit aus dem Bulldog- und Bauernmuseum
Bauern- und Bulldogmuseum
Kachelofen in der Schwarzwaldstube
Hans-Thoma-Stuhl
Hans-Thoma-Stuhl
Nostalgischer Flair im Puppenmuseum