Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Staufen
Gasthaus zum Löwen
Kontakt zum Gasthaus

Gasthaus zum Löwen

Bild vergrößern Bilder...
Bild vergrößern zum Vergrößern bitte anklicken!
Bild vergrößern

Gastlichkeit seit 1407

Am Tor zum Markgräflerland zwischen Elsaß und Schwarzwaldhöhen liegt südlich von Freiburg der Ort Staufen. Die historische Kleinstadt hat sich im Kern ihr mittelalterliches Stadtbild weitgehend erhalten. Am idyllischen Marktplatz fällt neben dem repräsentativen Rathaus ein markantes Gebäude in kräftigem Rosaton mit bunten Malereien ins Auge. Wir stehen vor einem der drei ältesten Gasthäuser Deutschlands.
Bild vergrößern Das denkmalgeschützte "Gasthaus zum Löwen" ist eng mit der Faustlegende verbunden. Die bunten Malereien entpuppen sich bei genauerem Hinsehen als Darstellung des tragischen Endes von Doktor Faustus (siehe auch "Rolle in der Geschichte").
Bild vergrößern
Bild vergrößern Heute wird bei "Fausten" stilvoll diniert - in der Fauststube selbst, dem Restaurant oder der Schwarzwaldstube im ersten Stock. Für besondere Festlichkeiten...
Bild vergrößern empfiehlt sich der Löwensaal mit Empore.

Löwe und springender Hirsch

An Schönwettertagen ist die wunderschöne Terrasse sehr beliebt. Wenn die Glyzinien blühen, möchte man unter den üppigen Blütentrauben des "Blauregens" die Zeit anhalten. Besonders an Markttagen macht es Spaß, von hier aus das lebendige Treiben zu beobachten. Vor dem Rathaus und um den Marktbrunnen werden leckere Käse aus dem nahen Münstertal und andere Köstlichkeiten angeboten.

Ein weiterer "Hingucker" am Gebäude ist das goldfarbene WIRTSHAUSSCHILD. Bei näherer Betrachtung erkennt man die badischen Farben, den Löwen sowie einen springenden Hirsch als Zeichen früherer Zugehörigkeit zum Kloster St. Blasien. Über allem thront die Ruine einer Zähringer Burg auf dem weinbewachsenen Schlossberg.



Texte: Brigitte Schäfer
Bild vergrößern Wirtshausschild mit 2 Löwen, badischem Wappen und dem nach rechts "steigenden" Hirsch als Zeichen früherer Zugehörigkeit zum Kloster St. Blasien. Auf dem rechten Bild der Staufener Marktbrunnen und im...
Bild vergrößern Hintergrund unübersehbar unser stolzer "Löwen".

Essen & Übernachten

Serviert wird in allen Stuben was dem Gast gefällt, von regionalen Gerichten ("Badische Ecke" in der Speisekarte) bis zum mehrgängigen Faust-oder Mephistomenue, alles stets frisch und auf hohem Niveau. Die kulinarischen Genüsse werden abgerundet durch überwiegend Markgräfler Weine und Schnäpse. Man kann sogar mal ein Viertele mehr trinken, denn das familiär geführte Hotel verfügt über 16 komfortable und gemütlich eingerichtete Gästezimmer. Das Zimmer 5, das Dr. Faust zuletzt bewohnt haben soll, hat man so belassen wie es im 18. Jahrhundert war, lediglich das Bad ist dem Komfort des 21. Jahrhunderts angepasst.

Das Zimmerangebot erhielt im Jahre 2015 Zuwachs im nahe gelegenen Haus Goethe an der Hauptstraße in Staufen. Hier kann der Gast zwischen 24 Zimmern und zwei Appartements auf drei Etagen wählen.
Johann Wolfgang von Goethe hat sich hier zwar nie aufgehalten, vielmehr war in dem Gebäude früher der Wohnbereich des Goethe Instituts angesiedelt.

Außergewöhnlich stellt sich der Frühstücksraum dar. Imposante Fototapeten und die Einrichtung mit Markständen vermitteln den Eindruck eines Frühstücks direkt auf dem Marktplatz von Staufen (Fotos im Kapitel "Streifzüge").

Mit dem Auto nehmen Sie am besten die A5 Frankfurt/Basel bis zur Ausfahrt Bad Krozingen. Hier finden Sie Hinweisschilder Richtung Staufen.

Mit der Bahn fahren Sie die Rheintalstrecke Freiburg - Bad Krozingen. Von dort bringt Sie die Münstertalbahn nach Staufen.

Die besondere Region in einem Dreieck zwischen Breisgau, Markgräflerland und Schwarzwald bietet vielfältige Möglichkeiten. So kann die Anfahrt bereits zu einem Erlebnis werden:

Wählt man dafür z.B. die Anreise (aus östlicher Richtung) über den Schwarzwald durch das schöne Münstertal kann beim Kloster St. Trudpert, die barocke Pfarrkirche bewundert werden.
Die Anreise aus Norden lässt sich wunderbar mit Freiburg und seinem sehenswerten Münster verbinden. Nach der pulsierenden Altstadt wieder mehr Ruhe gefällig? Dann bietet sich für den Weg nach Staufen das grüne Hexental an!
Hier ist einiges geboten: freie Landschaft, die Berghauser Kapelle, Rebhänge und Streuobstwiesen.

Bereits im Ort Staufen angekommen, bleibt vielleicht noch Zeit für einen Spaziergang zur Burg Staufen, einer Höhenburg in exponierter Lage. Von hier aus übersehen Sie den ganzen Ort Staufen bis zum "Löwen" am Marktplatz.
Bild vergrößern Frühling im Hexental
Bild vergrößern Burgruine Staufen im Winter

Bilder

Kachelofen von 1936
Löwensaal mit Empore
Fassade des Gasthauses mit Rathaus im Hintergrund
Im Zentrum von Staufen
Blick auf den Schlossberg mit Burgruine
Der Löwen im Frühling mit Glyzinien umrankter Terrasse
Brunnen am Marktplatz von Staufen
Blick zur Ruine der Zähringerburg auf dem Schlossberg
Markttag in Staufen
Gemälde des Gasthauses Löwen
Neumagenbrücke in Staufen von 1871 - Einzige noch erhaltene Gußstahlbrücke in Deutschland
Geschäftsführerin Edeltraud Pilz (April 2014) in der Fauststube
Im Haus Goethe frühstücken Sie wie auf dem Marktplatz von Staufen durch imposante Fototapeten
Ebenfalls im Haus Goethe laden Marktstände im schönen Frühstücksraum zum Flying Buffet. Im Hintergrund Goethes Farbenlehre im Blick
Im Haus Goethe darf das Dichterportrait nicht fehlen