Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Konstanz
Waldhaus Jakob
Kontakt zum Gasthaus

Waldhaus Jakob

Bild vergrößern Lithografie; als Ansichtskarte "gelaufen" 1899 - zum VERGRÖSSERN anklicken
Bild vergrößern ...ebenfalls um 1900 als der Waldhaus-Tourismus richtig auf Touren kam
Bild vergrößern

Treue alte Gäste

Anlässlich der großen Wiedereröffnung des Waldhaus Jakob im Jahre 2006 sprachen zwei gepflegte ältere Damen den neuen Pächter darauf an, wie sehr es sie doch freue, dass das Waldhaus Jakob nun endlich wieder seine Pforten geöffnet habe. Schließlich könnten sie sich noch genau daran erinnern, wie sie selbst in diesem Hotel in den frühen fünfziger Jahren ihre Kommunion gefeiert hätten. Seitdem hätten sie mit größtem Interesse die Entwicklung des Hotels verfolgt, und dieser Sommer 2006 sei dank der Wiedereröffnung des Hauses ein ganz besonderes Ereignis für sie.
Bild vergrößern Der Garten zur Seeseite - ein herrliches Plätzchen
Bild vergrößern Blick von der Straßenseite (2015) ...
Bild vergrößern ... und von der Seeseite (2015) - das Waldhaus Jakob verschwindet beinahe "im Grün"
Bild vergrößern Lounge gegenüber der Rezeption

Nur wenige Hoteliers wissen von Gästen zu berichten, die ihrem Hotel ein halbes Jahrhundert lang die Treue halten. Dabei reicht die Geschichte des Waldhaus Jakob deutlich weiter zurück als fünfzig Jahre. Für viele Konstanzer ist das denkmalgeschützte Haus im Herzen des Lorettowaldes mit seiner großartigen Aussicht auf den Bodensee und die Alpen verbürgter Teil der eigenen Biographie.
Und so spiegelt sich die Geschichte der Stadt wider in der Geschichte dieses Hauses, das 1823 erstmals seine Pforten öffnete für Reisende, Schaulustige und Vergnügungshungrige. Nahezu hundert Jahre lang war es des Konstanzers liebstes Ausflugsziel, und fast wünscht man sich, zurückreisen zu können in jene Zeit der Buschwirtschaft, als Pferdekutschen vom Konstanzer Stadtzentrum „nach Hinterhausen“ fuhren, Musikkapellen auf der Wiese vor dem Gebäude spielten und Kinder auf der angrenzenden Eselswiese ihre ersten Reitversuche unternahmen.

Heute wirkt es hier wie aus einem verwunschenen Schlaf erwacht. Das Ambiente ist gepflegt und elegant, bereits an der Rezeption wird bemerkt, dass bei der Innengestaltung jemand mit Stil und Geschmack am Werke war. Und kaum ein Biergarten in der Konstanzer Umgebung kann es mit dem Waldhaus Jakob aufnehmen, was Aussicht und Flair anbelangt...

Texte: Judith Supper, Heidrun Haug + FJ Ebner Bilder: Max Baumgärtner, Judith Supper, H. Haug, FJ Ebner

Essen & Übernachten

"Nah am Zentrum und doch im Grünen" ist der Slogan des Waldhaus Jakob, Hotel und Restaurant. Idyllisch am Rande des großen Stadtwaldes Loretto gelegen bietet das denkmalgeschützte Haus 35 Zimmer, von der Juniorensuite bis zu einem Appartement für Selbstversorger.
Im Restaurant kann man ab 7.00 Uhr frühstücken, ab 11.30 Uhr gibt es Mittagstisch, nachmittags Kaffee und Kuchen, von 17.00 - 22.00 Uhr warme Gerichte

Mit dem Auto: Von der Schweiz aus über die Schweizer Nationalstraße N7 / N1, aus Deutschland von der Autobahn A 81 über die B33. Alternativ per Schiff von Friedrichshafen aus mit dem Katamaran.

Mit dem Flugzeug: Konstanz ist mit dem Flugzeug über die Flughäfen Zürich / Kloten und Friedrichshafen bequem erreichbar. Beide sind hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen.

Mit dem Bus: Buslinie 5 vom Konstanzer Zentrum aus.

Bilder

Südfront mit Seminarräumen und Restaurantbereich
Der Restaurantbereich mit Sicht auf Biergarten und Bodensee
Die Lounge
Aufenthaltsraum gegenüber der Rezeption
Blick hinauf ins komplett umgestaltete erste Stockwerk
Holzschnitzereien am Treppengeländer
Für Selbstversorger bietet sich die großzügige Ferienwohnung im Nebengebäude an
Zu besonders festlichen Anlässen werden Restaurant- und Seminarräume zusammengelegt
Erste Sonnenstrahlen im Biergarten
Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts befand sich hier noch eine offene Terrasse
Bild vom Konzil und Hafen Konstanz in der Rezeption, unbekannter Künstler
von der Eichhornstraße
die Südseite