Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Moos
Restaurant Grüner Baum
Kontakt zum Gasthaus

Restaurant Grüner Baum

Bild vergrößern Der wahrhaftig grüne Baum 2014
Bild vergrößern Der Grüne Baum um die Jahrhundertwende - und heute (Bild links)
Bild vergrößern

Regionales Kulinarium

Auf der Halbinsel Höri im westlichen Bodensee die Gemeinden Gaienhofen, Öhningen und Moos. Als 1873 eine Straße von Radolfzell nach Moos gebaut wurde, hatte der Gastwirt Georg Baum den richtigen „Riecher“ und baute ein Gasthaus an der neuen Landstraße. Nach seinem Namen und in der Hoffnung, dass das Gasthaus ein Erfolg wird, nannte er es „Grüner Baum“... (lesen Sie bitte unterhalb der Bilder weiter).

Heute säumen Pappeln die alte Landstraße von Moos nach Radolfzell und urige Schilfrohrfelder begleiten den Fahrer in die Gemeinde Moos, wo rechter Hand das Gasthaus liegt. Das prächtige Gasthaus mit der interessanten Geschichte ist ein heißer Tipp sowohl für Genießer als auch für Freunde der Kunst. Der heutige Wirt, Hubert Neidhart, pflegt eine innovative Küche mit Vorliebe für Fisch und Höri-Produkte, die ihm überregionale Beachtung eingebracht hat.

Über zwei der traditionsreichen Partnerbetriebe des "Grünen Baum" werden Sie hier in Kürze eine informative Reportage downloaden können. Es handelt sich um Fischermeister Willi Böhler aus Hemmenhofen, über den bereits die "FAZ" berichtete und die Eheleute Helmut und Ruth Müller, die in vierter Generation einen großen (Bio-) Hof in Kaltbrunn betreiben.



Texte und Bilder von Petra Leising & FJ Ebner & Heidrun Haug
Bild vergrößern
Bild vergrößern Immernoch sorgt der Maître selbst dafür, dass die Philosophie einer unverfälschten, geschmacksreichen Küche weiter gelebt wird. Links: Fischermeister Willi Böhler mit zwei Hechten, oben: das Biogetreide kommt vom Hofladen Müller, Kaltbrunn.

Essen & Übernachten

Der "Grüne Baum" ist ein reines Speiselokal. Bodenseefische und Hörigemüse spielen in der Küche die Hauptrolle. Auch das Fleisch-, Käse- und Getränkeangebot kommt aus der Region. Dabei legen Küchenchef Hubert Neidhart und sein Stellvertreter Simon Kübler Wert auf den authentischen Geschmack der Zutaten. Seine Zulieferer kennt der Maître schon lange, manche wie der Fischer Willi Böhler aus Hemmenhofen haben schon seinen Vater beliefert.
Sympathisch: Neidharts machen die Herkunft ihrer Lebensmittel völlig transparent, nennen für alle Zutaten die Lieferanten und verwenden, wo möglich, auch Bioware. Das angebotene Emmerbrot wird selbst gebacken, und wenn es noch einen Vorrat davon gibt, kann sich der Gast auch einen Laib kaufen.
Für Pilger ist ein spezielles "Pilgermahl" vorgesehen sowie Proviant zum Mitnehmen... auf den (langen) Weg

Die Gemeinde Moos liegt am westlichen Ende des Bodensees. Sie wird meist via A 81 Ausfahrt Radolfzell und Landstraße L192 (Moos, Stein am Rhein/Schweiz) erreicht.
Bild vergrößern Die herrliche Allee zwischen Radolfzell und Moos (hier um 1930) gibt es noch
Bild vergrößern

Bilder

Der von Robert Seyfried gestaltete vordere Gastraum
Im Möhrle-Raum
Der von Robert Seyfried gestaltete Fischmann
Blick in den vorderen Gastraum
Moderne Behaglichkeit durch die Kunst Peter Möhrles
Der Möhrle-Raum
Hubert Neidhart im eigenen Kräutergarten
Hubert und Liliane Neidhart vor der Küchenterrasse
nostalgisches Gemälde Grüner Baum
Blick auf den Kachelofen im Gastraum
Im Möhrle-Raum gibt es auch einen Kachelofen
Beim feurigen Ofen, beim feurigen Wein, mag Winter Winter sein
Die 1873 gebaute Kirche in Moos
Die Kirche
Bild im Flur
Bild im Flur
Bild im Flur
Das Auto für den Partyservice des Grünen Baums