Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Freiburg
Gasthof zum Roten Bären
Kontakt zum Gasthaus

Anekdoten & Mehr

Von Sagen entlang des alten Weges ins Himmelreich und Höllental

...der am "Bären" vorbei führte (s. Kapitel WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN)
Bild vergrößern Die Pforte zum Schwarzwald ist seit jeher das Schwabentor (Bild um 1960). Der "BÄREN" (rechts im Bild)
Bild vergrößern war erste Einkehrstation für die Fuhrwerke aus dem Schwarzwald. Oben die Schwabentor-Sage* - Alle Bilder zum VERGRÖSSERN bitte anklicken.
Bild vergrößern Auf dieser seltenen Aufnahme von Falkensteig (um 1900) mit dem längst geschlossenen "Löwen" sind im Hintergrund die Reste der ehemaligen Burg Falkenstein erkennbar.
Bild vergrößern Die dramatische Abenteuer- und Liebesgeschichte des Ritter Kuno, zu der auch der Teufel seinen Teil beitrug, lesen Sie bitte via Link bei den HÖLLENHUNDEN BUCHENBACH (ganz unten auf dieser Seite) **

* Aus "Schwarzwald-Sagen", Diedrichs Verlag 1930
** Bild: "Sagen des Schwarzwaldes", Verlag Konkordia, Bühl 1963
Bild vergrößern Der alte Weg in den Schwarzwald, welcher am Roten Bären begann windet sich weiter durchs Höllental am "Hirschsprung" vorbei. Auf dieser Karte von 1930 sind die Ruine Falkensteig und der Hirschsprung eingezeichnet (s. Markierung).
Bild vergrößern

Schwabentor, Oberlinden und der "Bären"

... sind eine untrennbare geschichtliche Einheit.

Zur Zeit der Zähringer gab es drei Hauptverbindungswege. Die Landstrasse von Basel her (der stark befahrene "Klassiker" bis in die Neuzeit), der Weg über die ehemalige Dreisamfurt auf Höhe des heutigen Schwabentores Richtung Schwarzwald und jener der bei Oberlinden in Richtung Herdern und Zähringen abzweigte. Der BÄREN lag also direkt am Puls zweier uralter Verbindungswege.
Bild vergrößern Über die Ost-West Achse (Salzsstrasse - Oberlinden) zogen bereits römische Handelsleute. Oben das mittelalterliche Schwabentor nach Karl Gruber*.
Bild vergrößern Hier ein Ausschnitt des Bereiches Bären - Schwabentor aus dem berühmten Monumentalgemälde des französichen Malers J.B. Martin (1659-1735). Das gigantische Werk (451x329m) befindet sich im Schloß Vaux-Le-Vicmonte - eine informative Kopie davon im "Bären".
Bild vergrößern DAS SCHWABENTOR: Innenansicht bis 1900 (Bilder OBEN~) und im Bild RECHTS die "gotisierte" Außenansicht in den Jahren 1901 bis 1954. Diese Fotografie des harmonischen Dreiklangs von Oberlinden, "Bären" und Schwabentor wurde in den 1930er Jahren aufgenommen
Bild vergrößern

* Quelle: "Badische Heimat" 1959, Heft 2/3 - den Link zum Landesverein Badische Heimat, der seinen Hauptsitz in Freiburg hat, finden Sie unten auf dieser Seite.
Bild vergrößern Oberlinden, der "Bären", das Schwabentor und der uralte Weg Richtung Schwarzwald durchs Höllental (siehe Pfeile, zum Vergrößern anklicken). Über Sagen entlang dieses Weges berichtet das Kapitel "Überlieferungen & Mythologie" .
Bild vergrößern Im Bereich der heutigen Schwabentorbrücke, einer der beiden ältesten Freiburger Brücken, lag die klassische Dreisamfurt. Die Brücke in heutiger Form wurde 1974 errichtet, gußeiserne Original - Zierelemente von 1897 (u.a. Wappentafeln) wurden integriert