Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Laufenburg-Luttingen
Hotel Restaurant Kranz
Kontakt zum Gasthaus

Rolle in der Geschichte

An der Landstrasse von Basel nach Schaffhausen gelegen...

Nachdem der Gemeinderat 1840 festgestellt hatte, dass Luttingen mehr Gasthäuser vertragen könnte ("... wird sehr stark von Fremden und Benachbarten besucht...") wurden gleich zwei Gastwirtschaften neu gegründet. Der "Kranz" erhielt dabei das Recht als "Schildwirtschaft" nun auch alle Speisen und Getränke zu verabreichen sowie Beherbergungen an zu bieten. Bis 1835 hing der "Strauß" oder "Kranz" draußen, und es durfte nur zu bestimmten Zeiten im Jahr Wein ausgeschenkt werden, was eben durch den aufgehängten Kranz angezeigt wurde.
Bild vergrößern Am 29.12.1840 erhielt der Schuhmacher Xaver Amann nach fünfjähriger Wartezeit die Erlaubnis eine Gastwirtschaft zu betreiben. Drei Jahre zuvor hatte er Monika Oberle aus Luttingen geheiratet (s. Download beim Kapitel "Die Wirtsleute")
Bild vergrößern Das obere Bild entstand 1957 bei der Hochzeit von Anna und Ernst Spehl (beachten Sie das POST-Schild links der Türe... weitere Informationen zur ehemaligen Poststelle finden Sie weiter unten). 17 Jahre vorher (1940): Ernst als Bub rechts auf dem Traktor
Bild vergrößern Die Poststelle 1984 **
Bild vergrößern **

Ende 1918 im Gasthaus zum Kranz unter dem damaligen Besitzer, Emil Amann, eine Fernsprech- und Telegrammstelle und Verkaufsstelle für Postwertzeichen eingerichtet. Von 1936 bis 1996 befand sich im "Kranz" die erste eigene Luttinger Poststelle.
Noch bis in die 1960er Jahre war in vielen Dörfern das einzige Telefon im Gasthaus. Hugo Spehl erinnert sich noch an diese Zeit und daran wie er als Kind die Dorfbewohner ans Gasthaustelefon holen musste, wenn (meist wichtige) Anrufe eingingen.
Bild vergrößern Auf diesem Gemälde von Hugo Kaiser aus dem Jahr 1987 ist rechts der Eingang zur früheren Poststelle deutlich erkennbar
Bild vergrößern Nicht nur für Philatelisten interessant: 60 Jahre Postgeschichte im "Kranz" - zum VERGRÖSSERN anklicken


.
Bild vergrößern Diese zeittypische Glasmalerei mit dem Schutzpatron der Luttinger Kirche...
Bild vergrößern stammt aus dem Jahr 1936 und wurde von den Künstlern gestaltet, von welchen auch die Fenster in der Luttinger Kirche stammen. Sie wohnten im "Kranz". OBEN: in den Gasträumen begnen Sie immer wieder Werken des Kunstmalers Hugo Kaiser aus Luttingen.
Bild vergrößern Anhand der "Ahnen - Gallerie" (oben, mit H. Spehl) und manch anderen Details kann die Wirtegeschichte des "Kranz"...
Bild vergrößern nachvollzogen werden. So auch die Gründung durch Familie Amann anhand des Familienwappens (Bild unten).

Bild vergrößern
Bild vergrößern Das "Poststüble" erinnert an die Zeit, als im "Kranz" die erste Luttinger Poststelle untergebracht war (s. Kapitel "Rolle in der Geschichte"). Hier, im heutigen Frühstücksraum, wurden bis 1996 die örtlichen Postgeschäfte abgewickelt

Bilder

1984 - rechts die Poststelle
1940er Jahre
Die Ahnen Gallerie beginnt mit dem Gasthausgründer Xaver Amann (links)
Emil Amann, 3. Kranz-Wirtegeneration, war um 1914 im Luttinger Gemeinderat
Ernst Amann (links), 5. Kranzwirts-Generation, und sein Bruder Werner sowie zwei Mädchen aus der Nachbarschaft um 1934
Hugo Spehl (rechts), Juli 1959
Die Gasthaus - Konzession von 1840
Umbau des ehemaligen Ökonomieteils 1982/83
Die Kellergewölbe im Kranz stammen noch...
... aus der Zeit um 1800