Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Historische Gasthäuser
Bankholzen
Landgasthof Zum Sternen
Kontakt zum Gasthaus

Die Wirtsleute



Brigitte Luise Maria Bohner-Seibold, wie sie mit vollem Namen heißt, ist Wirtin und die eigentliche Seele des Bankholzer Gasthofes. Es kann ohne Übertreibung gesagt werden, dass der heutige "Sternen" ihr Lebenswerk ist. Und das seit sie 1967 von der sterbenden Mutter den Auftrag erhielt: "Du machsch d` Wirtschaft".

Natürlich stand und steht Ehemann Manfred Josef Seibold Ihr zur Seite. Ebenso die beiden Kinder, Florian Tobias und Eva Regina. Aber mit der riesigen und viel zu frühen Aufgabe, als 16jährige ein Gasthaus zu führen, und den folgenden ständigen Zweifeln ob Alles auch "recht" und im Sinne der Mutter gemacht sei, musste Brigitte Bohner alleine fertig werden.
Bild vergrößern Brigittes Großeltern
Bild vergrößern Vater Karl Bohner und Mutter Emma Josefa, geborene Graf, aus Iznang.
Bild vergrößern Die Wirtsfamilie (um 2000): Florian, Eva, Brigitte und Manfred (v.L.). ...auf der Ahnentafel rechts sind die vorangehenden drei bzw. vier Generationen verzeichnet.
Bild vergrößern (zum Vergrößern Bilder anklicken)

Die Wirtechronik des Gasthofs Sternen

1883 wird der "Sternen" zu Bankholzen vom Sohn des Erbauers (Johann Evangelist Bohner), Sebastian Bohner, eröffnet. Nach 19 Jahren als Wirt übergab er 1902 den Gasthof wiederum an seinen Sohn, Franz Bohner. Dieser hatte besondere Freude am Umgang mit Pferden und seine Liebhaberei scheint sich weiter vererbt zu haben - siehe die Bilder im Kapitel Historische Ansichten).

Franz Bohner verstarb 1959. Er und seine Frau Maria hatten die Familie und den Gasthof über zwei Weltkriege hinweg geführt. Der gemeinsame Sohn Karl Bohner musste im zweiten Weltkrieg noch an die Ostfront und kam erst 1949 aus russischer Gefangenschaft nach Hause. Seine Mutter Maria war sehr froh, dass nun der Sohn und Wirte-Nachfolger wohlbehalten heimgekehrt war und sagte "Jetzt kann ich in Ruhe gehen". Tatsächlich verstarb sie wenige Wochen später.

Im Mai 1950 heirateten Karl und Emma Josefa Graf. Sie war ebenfalls eine Wirtstochter und stammte aus dem "Adler" in Iznang. Über ihren viel zu frühen Tod im Jahr 1967 wurde weiter oben bereits berichtet. Seither führt Brigitte Bohner-Seibold den Traditionsgasthof.

Seit 2006 wird sie tatkräftig von Sohn Florian, Jahrgang 1983, unterstützt, dessen Wirkungsfeld schwerpunktmäßig die Küche ist. Florian und seine Frau Helen freuen sich über ihren Sohn Leon, der genau 105 Jahre nach seinem Urgroßvater Karl geboren wurde, sowie über Tochter Hanna, die 2018 als Jüngste im 3-Generationen-Haus dazu kam.

Alle die an weiteren Details der Wirtegenealogie im „Sternen“ interessiert sind, sollten sich in den kunstvoll gestalteten Stammbaum vertiefen, der im Restaurant hängt.
Bild vergrößern Brigitte Bohner kochte schon immer mit regionalen Zutaten. Genauso handhabt es nun auch der Sohn,
Bild vergrößern Florian. Er ist bereits seit 2006 im Familienbetrieb tätig.